Ihr Experte für
Logopädie und Lerntherapie
in Möckmühl

Beratung bei Kindern mit Sprach­entwicklungs­verzögerungen

Eine Sprachentwicklungsverzögerung liegt vor, wenn die sprachliche Entwicklung des Kindes auf allen Ebenen verlangsamt verläuft, d.h. es sind sowohl der Wortschatz und das Sprachverständnis, als auch die Artikulation und die Grammatik  betroffen.

Der Störungsgrad der vier Auffälligkeiten kann individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt sein; in den meisten Fällen sind die Sprachverständnisleistungen jedoch besser entwickelt als die Sprachproduktionsleistungen. Die Diagnose der  Sprachentwicklungsverzögerung kann nur gestellt werden, wenn organische Ursachen (z.B. frühkindliche Hirnschädigung, Missbildung der Sprechorgane, Taubheit u.a.) für die Abweichungen im Spracherwerb zuvor ausgeschlossen werden konnten. In allen anderen Fällen ist von einer Sprachentwicklungsstörung zu sprechen (SES), bei der die Sprachentwicklung nicht nur zeitlich, sondern auch strukturell und qualitativ anders verläuft.
Als mit verursachende bzw. aufrechterhaltende Faktoren einer SEV kommen konstitutionelle und psychosoziale Aspekte in Betracht.